Deutsch-Polnische Begegnungsschule „Willy-Brandt-Schule” in Warschau

Grundschule

Im aktuellen Schuljahr 2017/2018 besuchen 155 Schülerinnen und Schüler die Grundschule.

In diesem Schuljahr starteten wir mit einer ersten Klassen der internationalen Abteilung und einer ersten Klasse des deutschen Zweiges. Somit schafften wir wiederholt Kontinuität im internationalen Zweig, der genau seit sieben Jahren an unserer Schule Bestand hat und sich zunehmendem Interesse erfreut. Dort werden die Kinder in ihrer polnischen Muttersprache alphabetisiert. Dazu kommen Deutsch und Englisch als Fremdsprachen.

Im deutschsprachigen Programmbereich lernen deutsche Kinder gemeinsam mit ihren polnischen und aus anderen Nationen stammenden Klassenkameradinnen und Kameraden, die im muttersprachlichen Unterricht in der deutschen Sprache gemeinsam unterrichtet werden können. Dabei nehmen Polnisch und Englisch im Stundenplan einen wichtigen Platz ein.

Die pädagogische Arbeit in der Grundschule folgt dem Prinzip der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers. Somit werden alle Hauptfächer von den Klassenlehrern unterrichtet. Für den Fremdsprachenunterricht in Polnisch, Deutsch und Englisch sowie für die Fächer Kunst, Musik, Sport und Religion gibt es Fachlehrer.

Unsere Grundschule versteht sich als eine Begegnungsstätte, in der deutsche, polnische und auch Kinder anderer Nationalitäten auf einander zugehen, miteinander kommunizieren und sich gegenseitig mit der Vielfalt ihrer Sprachen, Kultur und Bräuche bereichern können. Deshalb messen wir dem Dialog eine besondere, integrative und brückenbauende Bedeutung bei.

Unsere Grundschule ist zugleich ein Lern- und Lebensraum, in dem die Kinder auf der Grundlage der Bildungspläne von Baden-Württemberg, ergänzt durch Themen aus dem polnischen Umfeld, gemeinschaftsbezogen und lebensnah unterrichtet werden.

Das Hauptziel unserer pädagogischen Arbeit ist eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung in allen Dimensionen des menschlichen Daseins, die besonders für unsere Schüler im internationalen, multikulturellen Umfeld zum Vorschein kommt.

Viele Projekte, die gemeinsam auf Klassenstufenbasis oder altersübergreifend in der gesamten Grundschule durchgeführt werden, unterstützen diesen Prozess. Um die Selbstständigkeit unserer Kinder zu unterstützen und gleichzeitig die Integration in die Gruppe zu fördern, gehören neben Frontalunterricht freie Arbeitsformen, Projektarbeit, Lernen an Stationen, Tages- und Wochenpläne zum Schulalltag. Die in kleinen Lerngruppen, Partnerarbeit oder auch einzeln durchgeführten speziellen Fördereinheiten ermöglichen es außerdem, die Kinder individuell zu fordern und zu fördern.

Dabei werden die eigenen Lernwege der Kinder durch vielseitige, oft selbst erstellte Übungsmaterialien, die Besuche in der schuleigenen Bücherei, den Einsatz von Computern im handlungsorientierten Unterricht unterstützt.

So werden jedem Schüler weiterführende Anregungen gegeben, auf seinem Lernniveau zu arbeiten.

Durch Ausflüge, Museums- und Theaterbesuche lernen die Schüler die Kultur, Geschichte und die Natur Polens kennen.

Gemeinsame Feste, wie das jährliche Martins- und Sommerfest, Musik- und Sportveranstaltungen sind ein fester Bestandteil in unserem Grundschulleben.